Bodenpersonal gesucht
Interessant, vielfältig, herausfordernd.

Weg zum Ziel

Um Pfarrerin oder Pfarrer zu werden, studierst Du zunächst Evangelische Theologie. Danach folgen das Erste Theologische Examen und eine praxisorientierte kirchliche Ausbildung, das Vikariat. Ist auch das Zweite Examen geschafft, kommt noch der Probedienst, an dessen Ende mit der Ordination die offizielle Berufung in den Pfarrdienst steht.

Theologie mit dem Ziel Pfarramt kannst Du an 19 staatlichen Universitäten in ganz Deutschland studieren, darunter Bochum und Münster., die beide in Westfalen liegen. Daneben gibt es zwei Kirchliche Hochschulen wie die in Wuppertal/Bethel , an denen ein Teil des Studiums absolviert werden kann. Die Regelstudienzeit beträgt zehn Semester – je vier im Grund- und Hauptstudium, dann eine Integrationsphase von zwei Semestern, in denen Du Dich auf das Erste Theologische Examen bei der Landeskirche vorbereitest.

Hinzu können bis zu zwei Sprachensemester kommen, denn für Studium und Beruf brauchst Du Kenntnisse in Griechisch, Hebräisch und Latein. Für viele sind die Sprachprüfungen eine hohe Hürde. In jedem Fall solltest Du die Sprachen am Beginn des Studiums lernen. Ferienkurse ersparen das intensive Sprachenlernen während der Vorlesungszeit.

Die fünf Hauptfächer sind an allen Studienorten gleich: Altes Testament, Neues Testament, Kirchengeschichte, Systematische Theologie und Praktische Theologie. Nach dem Grundstudium gibt es eine Zwischenprüfung und - davor oder danach -  ein mindestens vierwöchiges Praktikum in einer Kirchengemeinde. Wer ins Pfarramt strebt, geht nach dem Hauptstudium ins Erste Theologische Examen, das vor dem Theologischen Prüfungsamt der Landeskirche abgelegt wird.

Darauf folgt das Vikariat: Gottesdienste, Seelsorge, Unterricht sowie Gemeindeentwicklung und -leitung sind die zentralen Inhalte dieser berufspraktischen Ausbildung, die in einer Gemeinde und im Seminar für pastorale Ausbildung stattfindet. Das Vikariat schließt mit der Zweiten Theologischen Prüfung ab. Es folgen zwei Jahre Pfarrdienst auf Probe. In diese Zeit fällt auch die Ordination. Danach kann man sich auf jede Pfarrstelle bewerben.

In der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) können Studierende das Theologische Examen und das Vikariat absolvieren. Zuvor müssen sie sich in die Liste der Theologiestudierenden der EKvW aufnehmen lassen.

Noch Fragen?

Angelika Winkelbach
0521 594-238
angelika.winkelbach@lka.ekvw.de

Birgit Hering
0521 594-325
birgit.hering@lka.ekvw.de

Antje Röse
0251 483223
antje.roese@kk-ekvw.de

Efthimia, 20 Jahre

„Ich interessiere mich für den „Traumberuf Pfarrerin“, weil dieser Beruf gesellschaftlich relevant ist. PfarrerInnen können Dinge aufzeigen, leiten, ermutigen, Orientierung geben und Vertrauen wecken. Außerdem ist das Pfarramt sehr vielseitig: Von der Predigt über Diakonie bis hin zu Organisatorischen Arbeiten“.

Michael, 19 Jahre

„Ich interessiere mich für den „Traumberuf Pfarrer“, weil ich mit Menschen Glauben leben möchte und dabei immer wieder meinen eigenen Glauben prüfen und erforschen will.“



Lisa, 19 Jahre

„Ich interessiere mich für den „Traumberuf Pfarrerin“, weil ich gerne den Kontakt zu Menschen finde und glaube, dass es über den Glauben am besten geht. Ich biete gerne meine Hilfe in schwierigen Situationen an und mag es, mich über die Geschichten der Bibel zu unterhalten.“

Weiterführende Links

Allgemeine Informationen zum Theologiestudium
www.theologiestudium.info

Theologiestudium an der Uni Bochum
www.ev-theol.rub.de/informationen-zum-studium

Theologiestudium an der Uni Münster
www.egora.uni-muenster.de/fb1

Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel
www.kiho-wb.de

Seminar für pastorale Ausbildung
www.predigerseminar-wuppertal.de

Unterstützung im Theologiestudium

Die Evangelische Kirche von Westfalen unterstützt und fördert junge Menschen beim Studium der evangelischen Theologie auf dem Weg ins Pfarramt. Hier haben wir die wichtigsten Infos für Dich zusammengestellt.