Bodenpersonal gesucht

Küster/in werden

»Herr, ich habe lieb die Stätte deines Hauses und den Ort, da deine Ehre wohnt.« (Psalm 26,8)
Küsterinnen und Küsten haben eine ganz besondere Beziehung zu den Gotteshäusern ihrer Kirche.

Wäre das etwas für Sie?

Als Küsterin oder Küster bereiten Sie Ihre Kirche für den Gottesdienst vor und sorgen dafür, dass die Gemeinde in guter Ordnung ihren Gottesdienst feiern kann. Sie haben einen Blick für den baulichen Zustand der Kirche und des Gemeindehauses und für die Außenanlagen.

Sie haben viele Kontakte zu den Gemeindegliedern sowie den haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden. Sie lernen viele Menschen kennen und sind ein wichtiger Teil des gemeindlichen Lebens mit seinen verschiedenen Gruppen und Kreisen, mit den Besucherinnen und Besuchern - Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und älteren Menschen.

Für fröhliche Feste und Feiern in der Öffentlichkeit sind sie ebenso mitverantwortlich, wie dafür, dass es Räume gibt, in denen Menschen sich geschützt und geborgen fühlen können.

Noch Fragen?

Achim Hertzke

0521 594-169
achim.hertzke@lka.ekvw.de

Noch Fragen?

Dr. Dieter Beese

0521 594-364
dieter.beese(at)lka.ekvw.de

Berufsbild

Der Küster dient und hilft durch seinen Dienst der Verkündigung des Wortes Gottes. Dies geschieht insbesondere im Gottesdienst, bei Amtshandlungen und anderen Veranstaltungen der Kirchengemeinde.

Der Küsterdienst, der sich aus dem schon in der Bibel (zum Beispiel in der Apostelgeschichte) beschriebenen Diakonenamt entwickelte, ist ein geistliches Amt.

Der Küster/die Küsterin wird daher im Gottesdienst unter Fürbitte der Gemeinde eingeführt.

Küsterlehrgang

Der Küsterberuf zählt mit zu den ältesten kirchlichen Berufen. Auch wenn es kein eigentlicher Lehrberuf ist, werden Sie durch kompetente Fortbildungen entsprechend weiterqualifiziert. Eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung wird vorausgesetzt. Während der ersten fünf Dienstjahre nehmen Sie an Küsterlehrgängen teil, danach regelmäßig an Rüstzeiten.

Mehr Infos: Weg zum Ziel

Weg zum Ziel